Celler Minigolfer weiter auf Erfolgskurs

Am 06.05.2019 war es soweit – der dritte Punktspieltag der Celler Mannschaften lag an. Die 1. Mannschaft führ am Freitag schon nach Cuxhaven und die 2. Mannschaft am Samstag nach Bremen.

Samstag wurde trainiert und Sonntagmorgen ging es dann an den Start.

Eiskalter Wind, viele Wolken, Regen und sogar Hagel. Das Wetter hatte einiges zu bieten für die Spieler der Landesliga Nord, die sich am Wochenende zum 3. Punktspiel in Cuxhaven trafen. Ab und zu lugte dann doch mal die Sonne durch die Wolken, durch den Wind fühlte es sich aber nicht nach Wonnemonat Mai, sondern eher nach Februar an.

Kevin Neumann, Marion Ehm, Uta Jahrmärker, Mareike Lindenberg, Marie Sophie Rotermund, Christoph Ehm

 Am Sonntag früh waren die Bahnen dann auch erstmal nass und klamm und sämtliche Wetterapps wurden befragt, wie es denn wohl werden würde mit dem Wetter. Natürlich sagte jede App was anderes voraus.

Bei der Begrüßung entschuldigte sich Turnierleiter Frank Reinicke von Möve Sahlenburg Cuxhaven schon beinahe dafür, dass das mit dem Kaiserwetter diesmal wohl nichts werden würde.

Während die meisten wohl ein Duell zwischen den Gastgebern aus Cuxhaven, immerhin Tabellenzweiter, und den Spitzenreitern aus Celle erwartet hatten führte nach der ersten Runde doch etwas überraschend die Mannschaft aus Lüneburg vor Hannover und Celle und dann erst Cuxhaven und ganz am Ende Diepholz.

In der zweiten Runde wachten dann die Celler auf und spielten mit 92 Schläge den besten Mannschaftsdurchgang des Tages und setzen damit nicht nur ein Zeichen, sondern sich auch gleich an die Spitze. Dahinter Lüneburg und Hannover. Cuxhaven und Diepholz kamen aber immer noch nicht so richtig in die Gänge.

In Runde drei kamen dann die ersten Regentropfen. Oberschiedsrichter Dirk Krause blickte zwar sorgenvoll zum Himmel, ließ aber weiterspielen. Allerdings war der Spuk nach 4 Bahnen auch schon wieder vorbei und es kam doch noch, das Kaiserwetter.

In den Runden drei und vier bauten die Celler ihren Vorsprung dann weiter aus und kamen letztlich auf 388 Schläge. Hannover und Lüneburg kämpften um Platz 2 mit dem besseren Ende für Hannover (409 Schläge, Lüneburg 419). Cuxhaven kam zwar noch etwas heran und belegte am Ende aber einen sicherlich für sie selbst enttäuschenden vierten Platz mit 423 Schlägen. Für Diepholz (439 Schläge) war diesmal nichts zu holen.

Lediglich 3 Spieler schafften ein Ergebnis unter 100. Manfred Außerwinkler aus Hannover wurde Tagessieger mit 96 Schlägen, Marie Sophie Rotermund und Kevin Neumann (beide aus Celle) kamen auf 97 Schläge.

Nun führt Celle mit 24 Punkte die Tabelle an, gefolgt von Hannover mit 12 und Cuxhaven mit 10 Punkten. Lüneburg und Diepholz haben jeweils 7 Punkte.

Die Celler Ergebnisse:

Marie Sophie Rotermund 97 Schläge

Kevin Neumann 97 Schläge

Marion Ehm 100 Schläge

Uta Jahrmärker 101 Schläge

Mareike Lindenberg 104 Schläge

Dirk Krause 107 Schläge

Christoph Ehm 111 Schläge

Wieder einmal durfte die 2. Mannschaft zum Minigolfen raus in die Natur, welche uns in Lüneburg schon übel mitgespielt hatte. Samstagmittag in Bremen auf dem Platz angekommen, mussten wir feststellen, dass das Wetter auch an der Weser nicht so sonderlich besser war, wie wir es in Lüneburg vorgefunden hatten. Leichter Regen in Abwechslung mit ein bisschen Hagel, dazu ein frischer Wind, welcher über den Platz fegte – das ist Minigolf für Naturfreunde. Aber die Bremer hatten ebenfalls vorgesorgt und boten heißen Kaffee und Tee (leider ohne Rum) und kulinarische Köstlichkeiten an, so dass man sich unter der großzügig gestalteten Überdachung etwas aufwärmen konnte. Das Wetter war Gottseidank nicht durchgängig feucht und wir konnten uns dem eigentlichen Ziel unserer Anfahrt hingeben und ein paar Bälle über die Bahnen spielen.

v.l. Hans Koslowski, Peter Heynen

Sonntagmorgen kamen wir auf den Platz und es war zumindest trocken – dieses sollte sich auch fast über den kompletten Spieltag halten. So konnten wir dann auch pünktlich um 9:00Uhr in die erste Runde starten. Fred Doll aus Lüneburg und Edmund Cieslik aus Celle konnten dann sogar gleich mal mit einer 23 die erste Runde beenden, dicht gefolgt von Peter Heynen aus Celle und Manfred Kubzda aus Bremen mit je 24 Schlägen. Für andere Spieler ging die erste Runde dann aber auch „Rot“ oder sogar „Schwarz“ aus. Bei den Temperaturen wusste man allerdings auch kaum den Schläger zu halten, dafür war es aber kalt genug, dass sogar die Maulwürfe in ihren Bauten blieben.

Gemütliches Beisammensein bei kühlen Temperaturen

Nach der ersten Runde konnte sich MGV Bremen 2 mit 76 Schlag an die Spitze setzen, dicht gefolgt von den Cellern mit 77, Bremen 4 mit 78, Lüneburg mit 79 und Bremen 3 mit 82 Schlägen.

Da so ein Punktspieltag aber über (wenn nichts dazwischenkommt) 4 Runden geht, waren die Ergebnisse aus der ersten Runde nicht wirklich ausschlaggebend. Allerdings ließ sich Bremen 2 den Vorsprung nicht mehr streitig machen und fuhren auch den Tagessieg ein. 305 Schläge benötigten die Bremer um den ersten Platz zu behaupten, dicht gefolgt von Lüneburg mit 309, Bremen 4 mit 312, Bremen 3 mit 330 und als Schlusslicht Celle mit 332 Schlägen.

Nach diesem Spieltag befindet sich nun Lüneburg 2 auf dem ersten Platz der Mannschaftswertung mit 790 Schlägen und 19 Punkten, Celle 2 auf dem zweiten Platz mit 807 Schlägen und 12 Punkten, Bremen 4 auf dem dritten Platz mit 839 Schlägen und 12 Punkten, Bremen 2 auf dem vierten Platz mit 842 Schlägen und 11 Punkten und Bremen 3 auf dem fünften Platz mit 886 Schlägen und 6 Punkten.

Für die 2. Celler Mannschaft spielten:

Peter Heynen 105 Schläge

Edmund Cieslik 110 Schläge

Ralf Schindler 124 Schläge

Heinz Pahl 133 Schläge

Hans Koslowski 134 Schläge

Sabine Neumann 145 Schläge

Gabi Pahl 162 Schläge

About the Author: admin

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.